Aktion: Literatur verschenken

Musik ist laut und Kunst meist bunt. Sie zu überhören oder zu übersehen, ist eher schwierig - auch in einem Randbezirk wie Harburg. Literatur dagegen besteht oft aus leisen Tönen und ist auf den ersten Blick Schwarzweiß, wenn man die Buchstaben auf dem Papier betrachtet. Farbige Bilder entstehen erst im Kopf. Vielleicht liegt es auch daran, dass das geschriebene Wort im Hamburger Süden ein Schattendasein fristet?
Das soll sich jetzt ändern! Unter dem Motto "Zeichen setzen" werden zur Zeit in Bussen, Buchhandlungen und an der Uni etwa 100 selbst gestaltete Lesezeichen verteilt, auf denen die Botschaft "Dieser Text ist ein Geschenk!" steht. Darunter folgen Zitate aus Gedichten oder Kurzgeschichten, die von Teilnehmern der Schreibwerkstatt bei "Alles wird schön" stammen.

Was dahinter steckt

"Mit dieser Aktion möchte ich der Literatur im Raum Harburg ein kleines bisschen mehr Gehör verschaffen", erklärt Redakteurin Kerstin Brockmann, die das Seminar seit 2004 leitet. "Außerdem hoffe ich, dass wir dadurch ein paar Menschen ermutigen, bei uns 'reinzugucken und mitzumachen. Sich den Traum vom Schreiben zu erfüllen, ist nämlich gar nicht so schwer."